Suche

Prävention schützt vor Schaden

Aktualisiert: März 9


Mit dem richtigen Ansatz bleibt musterhaftes Präventionsmanagement bezahlbar. first class sprach darüber mit Volker Begas von Hotelsicherer.de


first class: Herr Begas, Sie hatten vergangenes Jahr 20 jähriges Jubiläum als Versicherungsmakler. 2003 haben Sie Ihr erstes Hotel versichert. Nachträglich Glückwunsch.

Danke. Ja, es war damals nicht absehbar, dass die Absicherung von Hotelbetrieben und – immobilien unser ausschließlicher Geschäftszweck wird. Ich könnte mir heute allerdings nichts Angenehmeres vorstellen, als Gastgeber zu beraten.


Nun sind Sie seit wenigen Wochen mit Ihrem neuen Internetauftritt online – da liest man zunächst nichts mehr von Versicherungen. Aus Hotelversicherer wurde Hotelsicherer … Was ist passiert?

Keine Angst, wir versichern nach wie vor … aber eben nicht mehr nur …


Wie meinen Sie das?

Versicherung ist tendenziell negativ besetzt: versichern gewinnt immer erst dann an Bedeutung wenn Sicherung versagt hat – vorher bleibt es für viele ein notwendiges Übel. Unterm Strich ist es ein Geschäft mit existenziellen Ängsten. Niemand beschäftigt sich gerne mit solchen Szenarien.

Versicherungsschutz bleibt immer abstrakt und lässt sich im Gegensatz zu einem Hotelaufenthalt oder Urlaub weder fühlen oder erleben. Hinsichtlich der Verständlichkeit der bezahlten Policen und notwendiger Umfänge fühlen sich Versicherungsnehmer tendenziell überfordert und fürchten im Schadensfall übervorteilt zu werden.


Ungewohnte Worte von einem Versicherungsmakler. Aber man kann kaum widersprechen. Was können Sie ändern?

Wir versuchen unseren Kunden eine positivere Perspektive zu vermitteln: Sicherheit, Geborgenheit, Beistand … für sich und seine Gäste. Im Rahmen unseres Mandats kümmern wir uns professionell und verantwortlich darum, betriebliche Abläufe zunächst einmal durch physische und organisatorische Vorkehrungen dauerhaft sicher zu stellen und Betriebsstörungen zu vermeiden. Der Hotelier kann dieses Thema komplett abhaken und sich auf seine Gäste konzentrieren.


Wie wollen Sie das bewerkstelligen?

Indem wir mit unserer Dienstleistung schon viel früher beginnen als bisher: Stichwort Präventionsmanagement. Alles beginnt mit einer gründlichen Risikoevaluierung durch unseren eigenen, erfahrenen Sachverständigen. Also Ortsbesichtigung mit baulichem, organisatorischem, brandschutz- und versicherungstechnischem Fokus. Defizite werden erkannt und im Laufe der Zeit gemeinsam mit dem Kunden behoben. Über ein Ampel- und Punktesystem werden Fortschritte messbar. Unser Sachverständiger steht außerdem als externer Brandschutzbeauftragter für dauerhafte Überwachung, Beratung, Mitarbeiterschulung und Behördenverhandlungen zur Verfügung.

Quasi als Nebenprodukt bieten wir ein individuelles Revisionsmanagement an, indem wir alle individuell notwenigen Revisionen erfassen, den Kunden daran erinnern oder besser noch, vereinbarte Dienstleister selbständig beauftragen. Damit ist gewährleistet, dass alle vom Hersteller oder Gesetzgeber vorgegebenen Inspektionsintervalle eingehalten werden. Eine der wichtigsten Revisionen ist z.B. die Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte und ortsfester Elektroanlagen nach DGUV V3. Hier haben wir mit einem spezialisierten Dienstleister einen bundesweit gültigen Rahmenvertrag geschlossen.

Oder nehmen wir das leidige Thema Datenschutz als Beispiel: wir empfehlen Ihnen nicht einfach eine Datenschutz-/Cyberpolice, sondern versuchen zunächst mal die physische Sicherheit durch ein IT-Sicherheitsaudit zu prüfen/verbessern, stellen Ihnen einen externen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung und reden dann erst über den Versicherungsschutz.


Das hört sich nicht nach dem klassischen Berufsbild eines Versicherungsmaklers an …

Wie gesagt: wir fangen nur schon etwas früher an … Trotz bester Prävention können natürlich Schäden entstehen. Dafür halten wir nach wie vor kompromisslos bestes Vertragswerk vor und entwickeln dieses auch regelmäßig und leidenschaftlich weiter.


Welche Vorteile sind bei Schadensregulierungen zu erwarten?

Der Hotelier möchte seinen Betrieb nach einem Schaden schnellstmöglich in gewohnter Weise und mit Ertrag fortführen.

Unser Job ist es, die Voraussetzungen für eine zufriedenstellende Schadensabwicklung zu schaffen: umfassende Risikoinformationen, Umsetzung gesetzlicher Auflagen, bestmögliches Vertragswerk, schneller Informationsfluss und Sachkunde aller Beteiligten.

Durch unseren eigenen Sachverständigen und fest angebundene Netzwerkpartner erreichen wir zunächst einmal eine Interessensumkehr und verhandeln mit Versicherungsgutachtern auf Augenhöhe. Außerdem können wir sehr schnell und im eigenen Ermessen reagieren.


Das klingt alles sehr gut. Bleibt es für den Hotelier auch finanzierbar?

Auf jeden Fall. Alle Komponenten greifen ineinander und finanzieren sich im Idealfall gegenseitig. Ich will das gerne erklären:

Gute Prävention sichert niedrige Schadensquoten bei Versicherern. Dadurch können wir Beiträge reduzieren und häufig Leistungen vereinbaren, die bei Standardkonzepten nicht denkbar wären. Durch geringere Schadenswahrscheinlichkeiten gewinnen beitrags- reduzierende höhere Selbstbeteiligungen an Attraktivität. Kompetentes Notfallmanagement sichert die kompromisslose Übernahme ALLER entstehenden Schadenskosten. Eingesparte Versicherungsbeiträge und zusätzliche Versicherungsleistungen refinanzieren damit evtl. entstehende Mehrkosten.

Von Hotelberatern wird häufig 1% des Jahresnettoumsatzes als Benchmark für Versicherungskosten genannt. Unser Ziel ist es, damit auch sämtliche Präventionskosten zu finanzieren.

Noch eine Besonderheit: wir beraten ausschließlich gegen Honorar, haben also kein Interesse daran, bestimmte Versicherer oder Dienstleister zu bevorzugen oder Versicherungssummen oder Kosten in die Höhe zu treiben um höhere Provisionen zu generieren.


Letzte Frage: viele Hoteliers haben ja bereits Dienstleister für die einzelnen Bereiche. Welche Vorteile hat es, alles in Ihrem Hause zu bündeln?

Durch nicht vernetzte Dienstleister werden Leistungen, wie z.B. Hotelbesichtigungen häufig mehrfach erbracht (und bezahlt) oder Informationen kommen nicht oder nur teilweise dort an, wo sie benötigt werden. Als Sicherheitsmanager sind wir Schnittstelle zwischen allen Beteiligten, im Zweifel auch unter Einbindung bereits vorhandener Dienstleister. Preislich können wir natürlich durch Bündelung und Rahmenverträge günstig agieren.


Das hört sich alles interessant an. Viel Erfolg für Ihr erweitertes Konzept und danke fürs Gespräch.


14 Ansichten
linkedin - rund.png
linkedin - rund.png
Arbeitskreis.png

MITGLIED IM