Elementarversicherung bald nicht mehr bezahlbar?

Kennt man Bilder und Berichte mit unzähligen Katastrophenopfern bislang überwiegend aus Übersee, müssen wir uns plötzlich im eigenen Land damit auseinandersetzen.

Es handelt sich um menschliche Tragödien und selbst Überlebende stehen erstmal vor dem Nichts bzw. werden einen Neustart nur mit staatlicher Hilfe bewältigen können.

 

Denn in Deutschland sind nur gut 40% gegen Elementarereignisse versichert. Auch viele Hotelbetriebe haben in der Vergangenheit aus Kostengründen oder aufgrund von Fehleinschätzungen auf den Elementarbaustein verzichtet. Es ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach entsprechenden Vertragserweiterungen in den nächsten Wochen sprunghaft steigen wird. Erfahrungsgemäß lässt das Interesse aber danach genauso schnell wieder nach …

2021 droht also zu einem der teuersten Katastrophenjahre der vergangenen 20 Jahre zu werden: die Überschwemmungen 2013 und 2017 kosteten die Versicherer 9,3 und 3 Mrd. EUR – die nichtversicherten Kosten lagen deutlich höher.

Es überrascht daher nicht, dass Versicherer  – häufig auf Druck der Rückversicherer –  schon wieder über die künftige Zeichnungspolitik und mögliche Beitragssteigerungen diskutieren. „Wenn viel passiert, steigt der Preisdruck …“ sagt der Pressesprecher der Hannover Rück. In der Praxis bedeutet das, dass sich viele gar nicht mehr (oder nur noch begrenzt) versichern können und für den Rest die Beiträge spürbar steigen werden.

Mit 0,1 bis 0,2 ‰ liegen die Beiträge für „normale“ Risiken aktuell durchaus noch im kalkulierbaren Bereich: 5 Mio. EUR Versicherungssumme sind – je nach Anbieter – ab ca. 4.000 EUR Jahresbeitrag zu haben. Mancher SUV-Fahrer zahlt für seine KFZ-Versicherung höhere Beiträge …

 

Wichtig:

  • berücksichtigen Sie neben dem Gebäude auch Inventar und Betriebsunterbrechung ausreichend im Vertragsumfang
  • hinterfragen Sie Höchstentschädigungen und Selbstbeteiligungen: viele Versicherer deckeln (ohne das groß zu kommunizieren) bereits bei 2,5 Mio. EUR.
  • klären Sie, ob und inwieweit Grundstücksbestandteile und Gebäudezubehör eingeschlossen sind

Die aktuellen Ereignisse lehren uns: egal wie unwahrscheinlich man den Eintritt eines Schadensereignisses einschätzt – es gibt immer ein erstes Mal. Hochwertiger und umfassender Versicherungsschutz für existenzielle Ereignisse bleibt im Gegensatz zu unversicherten Vorkommnissen immer kalkulierbar und damit unverzichtbar.

Extreme Unwetter in Deutschland

Wichtige Informationen zur Meldung neuer Schäden!

Liebe Geschäftspartnerinnen & Geschäftspartner,

aktuell kommt es in vielen Regionen Deutschlands zu schweren Unwettern mit starken Regenfällen und Überflutungen, die zahlreiche schwere Schäden verursachen. Auch viele unserer gemeinsamen Kunden sind von diesen Ereignissen betroffen. 

Um diese Herausforderung gemeinsam bestmöglich zu bewältigen, haben wir im Folgenden einige Ratschläge & Maßnahmen für eine schnelle Schadenbearbeitung zusammengefasst.

Notwendige Unterlagen und Angaben:

  • Angabe des Schadentags sowie Schilderung des Schadenhergangs und der Schadenursache: Was ist wann, wo und wie passiert?
    • Insbesondere bei Überschwemmungsschäden benötigen wir eine detaillierte Schilderung, ob das Grundstück überschwemmt war, wo das Wasser herkam und wie es in das Gebäude eingedrungen ist (z. B. niederschlagsbedingte Überschwemmung, über die Ufer getretener Fluss oder Rückstau).
    • Bei Rückstau: Ist eine Rückstausicherung vorhanden und wenn ja, wann wurde diese zuletzt gewartet?
  • Bildaufnahmen (Fotos und gerne auch Videos) aller Schäden an versicherten Sachen in Detail- und Gesamtansicht.
    Bitte beachten Sie bei der Übermittlung von Videodateien die maximal zulässige Dateigröße Ihres Mailinganbieters und komprimieren Sie die Datei, wenn nötig.
    Auf unserer Homepage steht zudem eine
    Uploadfunktion zur Verfügung.
  • Fügen Sie Kostenvoranschläge für die notwendigen Arbeiten bei.

Was gilt es zu beachten:

  • Ergreifen Sie Maßnahmen zur Schadenminderung, wie z. B. das Aufwischen von Wasser und das Aufstellen von Trocknungsgeräten. Eine Trocknung kann ohne Rücksprache mit uns veranlasst werden. Bitte weisen Sie die Firma auf die Messung der Feuchtigkeitswerte vor, während und nach der Trocknung hin.
    • Wir empfehlen die Firmen Sprint (0221/9668300), MBS (0800/55445544) und CCC (0211/95456400). Diese Unternehmen sind deutschlandweit tätig.
  • Bewahren Sie beschädigte Gegenstände bitte bis zum Ende der Schadenregulierung auf bzw. bis wir der Entsorgung zugestimmt haben.
  • Ist der Schaden durch eine Elementargefahr (z. B. eine Überschwemmung) eingetreten, prüfen Sie bitte, ob Elementarschäden versichert sind. Wir können nur dann eine Leistung erbringen, wenn Versicherungsschutz besteht. Beachten Sie darüber hinaus die vereinbarten Selbstbehalte.
  • Über eine abschließende Kostenübernahme können wir erst entscheiden, wenn alle notwendigen Unterlagen zur Prüfung bei uns vorliegen.

Den aktuellen Bearbeitungsstand eines Schadens können Sie jederzeit über das K&M-Maklerportal einsehen.

Nutzen Sie gerne unser Online-Schadenformular, damit lassen sich Schäden auch außerhalb unserer Geschäftszeiten melden.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Ihr Team der
Konzept und Marketing Gruppe

Elementarschäden

Bleiben Sie auf dem Laufenden